Trollius europaeus

Artikelnummer: 3439

Deutscher Name: Europäische Trollblume
Die wunderbare Trollblume war einst häufiger Bestandteil heimischer frühjahrsfeuchter Wiesen der Mittelgebirge und weit verbreitet. Ihre relative Konkurrenzschwäche hat sie außerhalb der Alpen heute sehr selten werden lassen, da Düngung und frühe Mahd sie verdrängten. Im Naturgartenals Frühlingsbote an mager-feuchten Standorten
Standort: B/Fr/sonnig
Feuchtezahl: 3
Topfgröße: P0,5 = 9cm-Topf

Kategorie: Keine Angst vor Schnecken


3,00 €

Endpreis* , zzgl. Versand

Lieferzeit: 0 Werktage

Stk


Deutscher Name: Europäische Trollblume

Beschreibung:
Die wunderbare Trollblume war einst häufiger Bestandteil heimischer frühjahrsfeuchter Wiesen der Mittelgebirge und weit verbreitet. Ihre relative Konkurrenzschwäche hat sie außerhalb der Alpen heute sehr selten werden lassen, da Düngung und frühe Mahd sie verdrängten. Im Naturgartenals Frühlingsbote an mager-feuchten Standorten

Familie: Ranunculaceae
Blütenmonat: 3-4
Farbe: leuchtend hellgelb
Höhe: 35
Vermehrung: generativ
Schneckenfest ? ja
Bienenweide ?
Wintergrün ?

Diese Staude würde gerne an einen der folgenden Standorte gepflanzt werden:

Beet und Rabatte:x
Feuchte Freifläche:x
Wechselfeuchte Orte:x
Trockene Freifläche:
Halbschatten:x
Schatten:
Trockener Schatten:
Teich und Teichrand:
Steinanlagen:
Sonnig und extrem trocken:
Mittlere Bodenfeuchte:3
Mittlere Winterhärtezone:3
Um das Verhalten von Stauden in ihrer komplexen Umwelt besser zu verstehen und in gewissem Rahmen kalkulieren zu können, hilft es deren Grundverhaltensmuster zu kennen. Diese pflanzlichen Ausbreitungs- oder Überlebensstrategien schlagen sich im Wuchsverhalten nieder.

Wuchsverhalten: mäßig wüchsiger Standortspezialist (CS-Strategie)

Weitere Infos zu den Strategietypen finden Sie hier: Auswahl nach Strategietyp

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.

Akzeptieren